Eine Region im Herzen der Zeit

EINZIGARTIG. Ein einzigartiger Ort im Herzen der Zeit. Die Region Neuenburg, Wiege der Uhrmacherei und weltweite Botschafterrin dieses faszinierenden Savoir-faire, wartet mit einem ausserordentlichen Reichtum an Zeugnissen dieses Schweizer Knowhows auf. Auch andere Regionen erheben Anspruch auf das Erbe der Uhrmacherkunst, aber keine von ihnen erreicht dieselbe Legitimität. Bereits am Ende des 17. Jahrhunderts stellten Neuenburger Bauern-Uhrmacher, Uhren her, die auf der ganzen Welt verkauft wurden. Im Jahr 1914 stammten 55% der Weltproduktion aus La Chaux-de-Fonds.

Eine Region im Herzen der Zeit

EINZIGARTIG. Ein einzigartiger Ort im Herzen der Zeit. Die Region Neuenburg, Wiege der Uhrmacherei und weltweite Botschafterrin dieses faszinierenden Savoir-faire, wartet mit einem ausserordentlichen Reichtum an Zeugnissen dieses Schweizer Knowhows auf. Auch andere Regionen erheben Anspruch auf das Erbe der Uhrmacherkunst, aber keine von ihnen erreicht dieselbe Legitimität. Bereits am Ende des 17. Jahrhunderts stellten Neuenburger Bauern-Uhrmacher, Uhren her, die auf der ganzen Welt verkauft wurden. Im Jahr 1914 stammten 55% der Weltproduktion aus La Chaux-de-Fonds.

Die Wohnungen und Werkstätten waren damals eng miteinander verbunden und die grossen Fenster der Manufakturen zeugen von der zentralen Bedeutung des Tageslichts für die Tätigkeit an der Werkbank. Die Architektur und Stadtlandschaft von La Chaux-de-Fonds und Le Locle spiegeln deren tiefe Verwurzelung in der Uhrmacherei wider. Seit 2009 gehören die beiden „Manufakturstädte“ dem UNESCO-Weltkulturerbe an. Auch das unter dem Namen „Qualité Fleurier“ bekannte, anspruchsvollste Uhrenlabel ist in der Region Neuenburg tief verankert.

Seit jeher schlägt das Herz der Schweizer Uhrmacherei in dieser Gegend.

Und hier entstehen auch heute noch zahlreiche wunderbare Kreationen

Qualité Fleurier

„Qualité Fleurier“ ist eine von der gleichnamigen Stiftung ins Leben gerufene und erteilte Zertifizierung für Uhrmacherkunst, das die Weitergabe von uhrmacherischem Know-how aus Fleurier und seiner Umgebung sowie die Förderung der HauteHorlogerie zum Ziel hat. Die Zertifizierung, für derren Erlangung äusserst anspruchsvolle Kriterien erfüllt sein müssen, gewährleistet eine qualitativ hochstehende Uhrmacherkunst, die exzeptionelle Uhren hervorbringt. Die Zertifizierung steht allen Schweizer Herstellern offen, die sich der hohen mechanischen HauteHorlogerie verschrieben haben.

Neuchâtel zur Zeit der Belle Époque

Dank verschiedener bahnbrechender Fortschritte im Zuge der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert erlebt Neuchâtel eine unbeschwerte Periode. Neuenburg Tourismus hat sich durch diese Blütezeit inspirieren lassen und den Stadtrundgang « Neuchâtel à la Belle Epoque » kreiert, mit originellen Besichtigungen rund um Geschichte, Gastronomie und Architektur. Mit achtzehn, im Stadtzentrum angebrachten Wandfresken, einer unvergesslichen « Reise » in einer authentischen Trambahn der Epoche, oder einer Absinth-Degustation, ist dieser Parcours ein pures Vergnügen für Augen und Gaumen. Eine Einladung, die Zeit zurückzudrehen
und das Leben der Neuenburger vor einem Jahrhundert zu entdecken.

Der Absinth, ein legendärer Trunk

Mit Stolz nimmt das Val-de-Travers im Pays de Neuchâtel die Bezeichnung Wiege des Absinths für sich in Anspruch! In der Tat, nirgendwo auf dem Planeten hatte der Absinth eine derartige Lebensdauer. Seit seiner Entstehung in Couvet, höchstwahrscheinlich ab dem XVIII Jahrhundert, seiner Kommerzialisierung bis hin zum Volksreferendum, gefolgt von seinem Verbot in der Schweiz im Jahre 1908, sowie während der gesamten Zeitspanne seines beinahe ein Jahrhundert andauernden Widerstands, hat die «Grüne Fee» oder «La Bleue» wie man ihn während der mysteriösen und unterirdischen Klandestinität nannte, zahlreiche durstige Kehlen gelabt, unzählige Diskussionen über seine mutmasslichen Gefahren ausgelöst und Anlass zu einer ausgiebigen und fantasiereichen Literatur gegeben.